3 Tage Weiterbildung zum / zur Beobachter*In für Arbeitsqualität

Der Schlüssel zu mehr Qualität im Busverkehr

Qualitätsprüfer im Busverkehr, so wichtig wie nie zuvor!

Die Qualitätsprüfung ist in Verkehrsunternehmen eine unverzichtbare Obliegenheit. Sie bietet für Beteiligten nur Vorteile. Dazu ist es aber unbedingt erforderlich eine genaue Analyse der abgegebenen Arbeit der Busfahrer zu erstellen. Bei dieser Analyse dürfen keinesfalls nur die Fehler der Busfahrer zum Ausdruck kommen, sondern auch alle gut ausgeführten Arbeiten. Der/die Qualitätsprüfer*in schaut also den FahrerInnen während der Busfahrt mit Fahrgästen bei der Arbeit zu und hält die Geschehnisse auf einem Standard-Beobachtungsbogen fest. Hierbei wird also ein Spiegel der Arbeit Ihrer Busfahrer erstellt. Dieser Spiegel sollte dem Mitarbeiter zu einem späteren Zeitpunkt dargestellt werden. Hierbei kommt den besonderes positiven Mitarbeitern auch ein entsprechendes Lob zu. Bei negativen Auffälligkeiten können diese mit einfließen und besprochen werden. So erhält jeder Busfahrer eine Übersicht wie er vom Unternehmen gesehen wird und erhält die Möglichkeit an Verbesserungen zu arbeiten.

Die Qualitätsprüfung birgt auch weitere Vorteile für das Unternehmen. Durch die genaue Analyse kann möglichen Beschwerden, zu einem frühen Zeitpunkt, entgegengewirkt werden. Außerdem hat der Unternehmer einen Nachweis gegenüber den Auftraggebern z.B. bei Linienausschreibungen. Diese Nachweise können auch gerichtliche Auseinandersetzungen mit Mitarbeitern, Kunden oder Auftraggebern positiv beeinflussen. In einer 3 tätigen Ausbildung zum/zur Qualitätsprüfer*in erwerben Sie Kenntnisse aus den verschiedensten Themen, die wichtig sind, um ein objektives Bild eines Dienstes abzugeben. Hierzu gehören rechtliche Grundlagen aus dem Personenbeförderungsgesetz, eine wertschätzende Beurteilung der Beobachtung der Mitarbeiter im Fahrdienst und die wertschätzende Kritik, wenn etwas nicht so großartig war. Auch das Erstellen eines Beobachtungsbogens, aus dem man in Kürze das Wichtigste herauslesen kann, gehört zu den wichtigsten Elementen dieser Ausbildung.

Der Theoretische und Methodische Rahmen mit Inhalten

  • Rechtliche Grundlagen aus dem Personenbeförderungsgesetz
  • Fahrgastrechte auf Strecke
  • Dienstanweisungen als Tätigkeitsbeschreibung
  • Definition Qualität im ÖPNV
  • Beurteilungen durch Beobachtungen der Mitarbeiter beim Fahrdienst
  • Wertschätzung durch respektvolle Kritik und wertschätzende Anerkennung
  • Erstellung eines Überwachungsbogens
  • Machbarkeit der Überwachung
  • Wertschätzende Kommunikation in einer prekären Situation