Professioneller LehrfahrerIn

Arbeitsplatz vorne links, der wichtigste Platz im Bus

Neu eingestellte Busfahrer müssen sich zunächst den neuen Gegebenheiten anpassen. Haben Sie erst einmal ihre Führerschein-Prüfung bestanden, beginnt der wichtigste Ausbildungsteil. Die interne Ausbildung.

Von nun an, ist der Arbeitsplatz vorne links. Hierbei ist es von großer Bedeutung, dass den neuen Mitarbeitern nicht irgendein Fahrer mitgegeben wird, der sein Wissen weitergibt. Ganz besonders hier muss eine professionelle Ausbildung stattfinden. Die „professionell arbeitenden Lehrfahrer“ zeigen und erklären, was für einen guten Kundendienst von Bedeutung ist und wie die Herausforderungen des Alltags gemeistert werden können. Der Busfahrer von heute muss wesentlich mehr leisten als nur die Strecke zu kennen und Fahrscheine zu verkaufen. Die Einweisung in den Arbeitsalltag gehört, auf jeden Fall, in professionelle Hände.

➤ Die Ausbildung richtet sich an Busfahrer mit mindestens 2-jähriger Fahrpraxis im Busbetrieb (ÖPNV). Lehrfahrer unterstützen neue Mitarbeiter bei ihren täglichen Aufgaben.

Lehrfahrer verhelfen neuen Mitarbeitern, durch eigene gemachte Erfahrungen zu einem gelungenen Start in den neuen Beruf. Sie machen den Beruf zu einer Berufung, vermitteln Kundenfreundlichkeit, ein achtsames Miteinander, Wertschätzung, sowohl dem Beruf als auch den Menschen gegenüber. Sie legen den Grundstein für die zu erbringende, qualitativ hochwertige Dienstleistung der Busfahrer, vermitteln „Freude an der Arbeit“, geben Sicherheit in unübersichtlichen, brenzligen Situationen. Lehrfahrer zeigen neue Wege auf, um die komplexen Herausforderungen des Alltags zu bewältigen. Professionelle Lehrfahrer leben ihre Aufgabe. Sie handeln entschlossen, helfen bei Überforderung durch ein angepasstes Stressmanagement, sie beugen so einem langen Krankenstand durch Überforderung der Busfahrer vor. LehrfahrerIn sind nach ergänzenden Weiterbildungen multifunktional im Unternehmen einsetzbar.

Der Theoretische und Methodische Rahmen mit Inhalten

  • Modernes Lernen in der Erwachsenenbildung, Trainer Kompetenzen erlenen und leben
  • Der Fahrlehrer ergänzt mit rechtlichem Wissen, klärt auf, in Theorie und Praxis.
  • Auf den Punkt gebracht, die Grundlagen der Kommunikation nach Schulz von Thun, Gewaltfreie Kommunikation nach Marschall B. Rosenberg
  • Achtsamkeitstraining & Stresstraining am Arbeitsplatz, mit Elementen aus dem Mentaltraining, MBSR, ZENBO, Kaluza
  • Notfallmanagement: Bedienen und finden eines AED, Erste Hilfe, Herzrettung in engen Räumen nach den Richtlinien der DGUV
  • Praxiseinheiten der angewandten Kommunikation, Deeskalation, Umgang mit schwierigen Kunden, Vertiefung der Theorie auf dem Bus im Trainertandem
  • Dokumentation der Ausbildung anhand eines vorbereiteten Kataloges als Excel Datei zur Anwendung und verbleib im Unternehmen. (Veränderbar)